Geberkonferenzen - Interview Deutschlandfunk

Geberkonferenzen: Wer gibt wieviel – und wo kommt was an?

Erdbeben, Kriege, Coronapandemie: Krisen erfordern so gut wie immer, dass die Staatengemeinschaft einander hilft. Doch nur fünf Länder sorgen für 90 Prozent der Mittel, und das Geld fließt häufig dorthin, wo die Aufmerksamkeit gerade am größten ist.

„Geberkonferenzen sind dringend erforderlich, leider“, sagt Udo Bullmann (SPD), der Vorsitzende des Ausschusses für Menschenrechte im Europäischen Parlament. „Das liegt daran, dass die Anzahl der internationalen Krisen ständig steigt. Es ist eine gute Praxis, wenn Geberkonferenzen ausgerufen werden.“ Zunächst jedenfalls.

Das ganze Interview finden Sie hier.